Willkommen in Kasachstan PDF Drucken
Kasachstan liegt in Zentralasien, im Innern des eurasischen Festlands. Das Territorium der Republik erstreckt sich von der östlichen Küste des Kaspischen Meeres im Westen bis zum Altai-Gebirge im Osten etwa 3 000 km., und umfaßt zwei Zeitzonen. Im Norden vom westsibirischen Tiefland bis zur Wüste Kysyl-Kum und der Gebirgskette Tiensschan etwa 2 000 km.
Download This is Astana 34mb, Copyright: Marston-Nicholson
Weiterlesen...
 
Politik PDF Drucken
Am 28. Januar 1993 wurde die erste Verfassung des unabhängigen souveränen Kasachstans angenommen. Sie hatte historische Bedeutung für die Entstehung des neuen Staates und die Schaffung der Gesetzgebungsbasis der Republik. Doch die Bedürfnisse nach tiefgehenden gesellschaftlichen Wandlungen machten die Ausarbeitung einer neuen Verfassung notwendig, die in einem landesweiten Referendum am 30. August 1995 angenommen wurde.
Am 8. Oktober 1998 hat dann das Parlament auf Initiative des Präsidenten etwa zwanzig Änderungen und Ergänzungen an der Verfassung beschlossen, die die Vollmachten des Parlaments und die demokratischen Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens erweiterten.

weiterlesen...
 
Bildung PDF Drucken
Das Staatsprogramm der Entwicklung der Bildung in der Republik Kasachstan in den Jahren 2005-2010
Am 11. Oktober 2004 wurde das Staatliche Programm der Entwicklung der Bildung in der Republik Kasachstan in den Jahren 2005-2010 durch den Erlaß des Präsidenten der Republik Kasachstan N. Nasarbajew in Kraft gesetzt.

weiterlesen...
 
Staatsaufbau und Parteien PDF Drucken
Die Verfassung
In der Verfassung sind die grundlegenden Prinzipien des staatlichen Aufbaus niedergelegt. Anzumerken ist, daß Kasachstan seit Erlangung der Unabhängigkeit bereits zwei Verfassungen angenommen hat, die erste im Jahre 1993, die zweite im Jahre 1995. 1990 bis 1993 war die Republik gezwungen, mit dem Aufbau ihrer Staatlichkeit auf Basis der alten sowjetischen Verfassung und der alten sowjetischen Gesetze zu beginnen, die den Anforderungen der neuen Realitäten nicht entsprachen und keine rechtliche Grundlage für den Staatsaufbau bieten konnten.
Weiterlesen...
 
Wirtschaft PDF Drucken

Über die Ergebnisse der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Republik Kasachstan 2015

1.      Die allgemeinen Makrokennziffern

Das Wirtschaftswachstum 2015 betrug 1,2%.

Die Inflation im Dezember 2015 war 1,2 % (vor allem aufgrund des Preisanstiegs für die gebührenpflichtigen Dienstleistungen um 1,4 %). Die Preise für die Lebensmittel stiegen um 1,2 % und für die Nicht-Lebensmittel um 1,1 %.

Im Zeitraum von Dezember 2014 bis Dezember 2015 sind die Preise für Konsumgüter und Dienstleistungen um 13,6 % gestiegen. Am meisten wurde die Inflation (7,0 Prozent) durch die Verteuerung der Nicht-Lebensmittel um 22,6% beeinflusst. Die Preise für die Lebensmittel stiegen um 10,9 % (Beitrag zur Inflation: 4,2 Prozent), die gebührenpflichtigen Dienstleistungen um 8,1 % (Beitrag zur Inflation: 2,4 Prozent).

Die Investitionen ins Grundkapital sind um 3,7 % gestiegen. Dieser Wert ist durch die Umsetzung verschiedener Innovations- und Infrastrukturprojekte im Rahmen der Industrialisierung erzielt worden.

Die internationalen Reserven des Landes zum 1. Januar 2016 betrugen 91,6 Mrd. US-Dollar, sie sanken um 10,6 % gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig sind die Aktiva des Nationalen Fonds um 13,3 % auf 63,5 Mrd. US-Dollar gesunken. Die Goldwährungsaktiva der Nationalen Bank betrugen 28,1 Mrd. US-Dollar und sanken dementsprechend um 3,9 %.

Die Nominal-Pro-Kopfgeldeinnahmen der Bevölkerung haben 722,0 Tausend Tenge im Zeitraum von Januar bis November 2015 betragen und sind gegenüber dem Vorjahr um 7,6 % (Sollwert) und um 1,5 % (Istwert) gewachsen.

Der durchschnittliche Monats-Effektivlohn betrug 2015 126,5 Tausend Tenge und ist um 5,0 % (Sollwert) gestiegen bzw. um 1,5 % (Istwert) gesunken.

Das Niveau der Arbeitslosigkeit betrug 5,0 % im Dezember 2015.

 

2. Die Realwirtschaft

Der Umfang der industriellen Produktion ist um 1,6 % im Jahre 2015 gesunken. Den Rückgang in der Industrie haben die Produktion von Erdöl, Kohle, Eisenerzen sowie der Maschinenbau wesentlich beeinflusst.

Im Bergbau einschließlich des Tagebaus hat sich die Produktion insgesamt um 2,5 % durch die Senkung der Volumen bei der Förderung von Eisenerz (um 22,0 %), Kohle und Lignite (um 7,2 %), der metallischen Erze (um 2,3 %), Erdöl (um 1,7 %) verringert. Diese Entwicklung wird auch bei Erdgas (um 6,9 %) und Buntmetallerzen (um 4,6 %) bemerkbar.

In der verarbeitenden Industrie ist eine Zunahme um 0,2 % zu verzeichnen, die auf eine positive Entwicklung in der Hüttenindustrie (ein Wachstum von 14,4 %) insbesondere in der Metallurgie der Buntmetalle (ein Wachstum von 23,6 %) zurückzuführen ist. Zudem ist die Produktion von Gummi- und Kunststofferzeugnissen um 8,5 %, der Kleidung um 6,1 %, der nicht metallischen Produkte um 4,8 %, der Leichtindustrie um 3,4 %, der chemischen Industrie um 2,6 % gestiegen.

Der meiste Rückgang wird im Maschinenbau (29,6 %) beobachtet.

Die Strom- und Gasversorgung, Dampf- und Luftkonditionierung sind um 1,6 % gesunken. Die höchsten Wachstumsraten der Industrie wurden im Gebiet Aqmola (6,9 %) und Karaganda (6,8 %) sowie in der Hauptstadt Astana (5,1 %) verzeichnet.

Der größte Abschwung der Industrie wurde im Gebiet Kostanay (18,1 %) und Kysyl-Orda (9,8 %) konstatiert.

Die Bruttoproduktion der Landwirtschaft stieg um 4,4 %. Das Wachstum der landwirtschaftlichen Produktion wird in allen Regionen, mit der Ausnahme vom Gebiet West-Kasachstan beobachtet, in dem eine Senkung um 3,9 % festgestellt wurde. Am höchsten waren die Wachstumsraten in den Gebieten Pawlodar (12,9 %), Kostanaj (7,7 %), Nord-Kasachstan (7,5 %) und Karaganda (7,3 %).

Der Umfang der Bauarbeiten hat um 4,3 % aufgrund der Vergrößerung von Transport- und Lagerobjekten zugenommen.

2015 wurden um 18,9 % mehr Häuser in Betrieb genommen. Dies geschah aufgrund der Beschleunigung beim Wohnungsbau in den Gebieten Almaty (um 59,1 %) und Kysyl-Orda (um 58,5 %) sowie in der Hauptstadt Astana (um 45,8 %) gegenüber dem Vorjahr.

Diese positive Entwicklung wird in zehn Regionen der Republik beobachtet. Die höchsten Wachstumsquoten beim Wohnungsbau wurden in den Gebieten Atyrau (53,1 %), Pawlodar (48,7 %) und Nord-Kasachstan (33,7 %) festgestellt. Die niedrigsten Wachstumsquoten beim Wohnungsbau wurden in den Gebieten Aqtobe (41,3 %), Karaganda (24,6 %) und Zhambyl (17,1 %) verzeichnet.

Der Frachtverkehr sank um 0,4 %, die Personenbeförderungen dagegen wuchsen um 2,6 %. Kommunikationsdienstleistungen stiegen um 0,6 %. Der Einzel- und Großhandelshandel ist um 0,3 % gewachsen.

 

3. Der Finanzsektor

Am 1. Januar 2016 haben die Kredite der Sekundärbanken im Bereich der Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr um 4,7 % zugenommen und betrugen 12 674,2 Mrd. Tenge.

Die Geldeinlagen sind um 36,6 % gewachsen und haben 15 970,5 Mrd. Tenge erreicht, dabei stiegen die Geldeinlagen der Bevölkerung um 54,5 %.

Die Geldbasis wurde zum 1. Januar 2016 um 39,2 % gegenüber dem Vorjahr ausgedehnt und hat 4 750,4 Mrd. Tenge betragen. Zur Erweiterung der Geldbasis trug die Vergrößerung der reinen internationalen Reserven der Nationalen Bank unter Ausschluss des Nationalen Fonds für den erwähnten Zeitraum bei.

Der Bargeldumlauf (М0 – das Geld außerhalb des Banksystems) hat um10,2 % zugenommen und 1 237,0 Mrd. Tenge erreicht.

Die Geldmenge (М3 – die Summe des Bargeldes im Umlauf, der Überweisungen und anderer Geldeinlagen in der nationalen und ausländischen Währung) hat um 34,3 % zugenommen und ist auf 17 207,5 Mrd. Tenge gestiegen. Die Vergrößerung der Geldmenge geschah vor dem Hintergrund der Vergrößerung der reinen inneren Aktiva des Banksystems unter Ausschluss des Nationalen Fonds.

Im Dezember 2015 schwankte der Tenge-Kurs zu US-Dollar im Bereich von 307 bis 349 Tenge für 1 US-Dollar.

 

4. Die Kennziffern der Zahlungsbilanz

In den ersten 9 Monaten 2015 betrug der negative Kontosaldo der Zahlungsbilanz für laufende Aktivitäten 3 777,7 Mio. USD (im Vorjahr betrug der positive Saldo 6 062,3 Mio. USD).

Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2015 betrug der Außenhandelsumsatz Kasachstans 75,9 Mrd. US-Dollar und sank um 37,1 % gegenüber dem Vorjahr. Die Exporte betrugen 45,7 Mrd. USD (eine Senkung um 42,4 %) und die Importe 30,2 Mrd. USD (eine Senkung um 26,9 %).

Am 30. September 2015 betrug die Bruttoauslandsverschuldung Kasachstans 155,6 Mrd. USD, davon 7,2 % bzw. 11,2 Mrd. USD entfielen auf die Auslandsverschuldung des staatlichen Sektors, 5,5 % bzw. 8,6 Mrd. USD auf die Auslandsverschuldung der Banken, 34,8 % bzw. 54,2 Mrd. USD auf die Verschuldung «Anderer Sektoren», die nicht mit den direkten Investitionen verbunden sind, und die restlichen 52,5 % bzw. 81,6 Mrd. USD entfielen auf die Zwischenfirmenverschuldung dieses Sektors.

 

5. Die Kennziffern des Staatshaushalts

Die Einkünfte des Staatshaushalts im Zeitraum von Januar bis November 2015 betrugen 6 485,8 Mrd. Tenge und wurden bis zu 88,7 % des Jahresplans erfüllt. Die Ausgaben betrugen 7 097,6 Mrd. Tenge und wurden bis zu 85,2 % erfüllt. Das Budgetdefizit betrug 955,6 Mrd. Tenge.

Die Einkünfte des republikanischen Budgets betrugen 5 161,0 Mrd. Tenge und wurden bis zu 87,8 % erfüllt. Die Ausgaben betrugen 5 890,0 Mrd. Tenge und wurden bis zu 85,8 % des Jahresplans erfüllt. Das Defizit belief sich auf 1 031,5 Mrd. Tenge.

Die Staatsverschuldung Kasachstans betrug (zum 1. Oktober 2015) 7 651,3 Mrd. Tenge bzw. 28,3 Mrd. USD, was 18,8 % im Verhältnis zum prognostizierten Bruttoinlandsprodukt von 2015 entspricht. 98,0 % der Staatsverschuldung (7 500,0 Mrd. Tenge bzw. 18,4 % im Verhältnis zum BIP) ist die Verschuldung der Regierung Kasachstans, dabei betragen die Inlandsverschuldung 10,6 % im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) und die Auslandsverschuldung 7,8 %.

 

Wirtschaftliche Beziehungen

Deutschland ist einer der führenden Wirtschaftspartner Kasachstans. Die handelswirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zeichnen sich durch eine stabile Dynamik des Wachstums und der bilateralen Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen aus.

Den deutschen statistischen Angaben zufolge betrug der Handelsumfang 6,2 Mrd. Euro im Jahr 2014, auf Exporte entfielen 1,7 Mrd. Euro und auf Importe 4,45 Mrd. Euro (6.5 Mrd. Euro im Jahr 2013: Exporte – 2,1 Mrd. Euro, Importe – 4,4 Mrd. Euro und 5,9 Mrd. Euro im Jahr 2012: Exporte – 1,97 Mrd. Euro, Importe – 3,93 Mrd. Euro).

2015 betrug dieser Wert 4,069 Mrd. Euro (34% weniger als im Vorjahr), davon 1,246 Mrd. Euro entfielen auf die Exporte und 2,823 Mrd. Euro auf die Importe (6,166 Mrd. Euro im Jahr 2014: Exporte: 1,722 Mrd. Euro und Importe: 4,444 Mrd. Euro). Trotz des Rückgangs aufgrund verschiedenster objektiver Gründe, gibt es Zuversicht, dass der Handelsumfang in diesem Jahr wachsen wird.

Nach Angaben der Nationalen Bank Kasachstans belief sich der Bruttozufluss von Direktinvestitionen aus Deutschland nach Kasachstan in den letzten 10 Jahren auf 3,6 Mrd. US-Dollar (darunter 443 Mio. USD im Jahr 2014 und 252,5 Mill. USD in der 1. Hälfte 2015). Im gesamten Bruttozufluss von ausländischen Direktinvestitionen in Kasachstan im Zeitraum 2005-2015 macht dies rund 1,6% aus (1,9% im Jahr 2014). Im Gegenzug beliefen sich die kasachischen Investitionen im Verhältnis zu Deutschland auf 4,5 Mrd.US-Dollar. (4,3 Mrd. im Jahr 2014).

Dank erfolgreicher Zusammenarbeit wurden in den letzten 3 Jahren 72 Investitions- und Handelsabkommen zwischen Kasachstan und Deutschland im Wert von rund 4 Milliarden Euro unterzeichnet. Derzeit sind Investitionsvorhaben im Wert von rund 390 Millionen Euro umgesetzt. Außerdem ist eine Reihe von Projekten in Höhe von 4 Mrd. 464 Mio. Euro vorbereitet, die im Rahmen der Besuche im Jahr 2016 unterzeichnet werden sollen. Etwa 90% der deutschen Investitionen fließen in den Nichtrohstoffsektor der kasachischen Wirtschaft.

Über 1500 Wirtschaftsstrukturen mit der Beteiligung des deutschen Kapitals sind in Kasachstan registriert, u.a. Joint Ventures, Vertretungen deutscher Firmen und Banken. 845 davon sind zurzeit in Betrieb. Weltbekannte Konzerne aus Deutschland wie z.B. „Siemens“, „Daimler“, „Volkswagen“, „METRO“, „ThyssenKrupp“, „MAN“, „PBE“, „Knauf“, „EADS“, „Bayer“, „BASF“, „Bosch“ sind in Kasachstan vertreten.

Eine ganze Reihe wichtiger Veranstaltungen, die zu einer weiteren Entwicklung der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit beitragen, fanden 2015 statt. Im Jahr 2015 hat die Botschaft 8 Wirtschaftstage Kasachstans in den deutschen Bundesländern und 7 Business-Foren veranstaltet sowie über 20 Besuche von Wirtschaftsdelegationen in Kasachstan und Deutschland, die Teilnahme kasachischer Delegationen an der Grünen Woche (15-21. Januar), der ITB (3-5. März) und dem East Forum Berlin (am 22. April) organisiert (insgesamt 44 Veranstaltungen).

Die Ergebnisse aller wirtschaftlichen Tätigkeiten und Besuche zeigen, dass Kasachstan und Deutschland ein hohes Niveau langfristiger bilateraler Beziehungen erzielt haben. Es besteht gegenseitiger Wille, die bereits bestehenden Netzwerke auszubauen und nach neuen Bereichen der Zusammenarbeit zu suchen.

 

Investitionspräferenzen

Laut Unternehmensgesetzbuch hat ein Anleger einen Anspruch auf folgende Vergünstigungen:

1. Vorteile bei Umsetzung von Projekten (inkl. vorrangige Investitionsprojekte):

•        Befreiung von Zöllen für die Einfuhr von Geräten, Zubehör und Ersatzteilen, Rohstoffen und Materialien;

•        Staatliche „Natural-Zuschüsse“: Übertragung des Eigentums an Grund und Boden, Gebäuden, Maschinen und Anlagen, EDV-Anlagen, Mess- und Regelgeräten, Fahrzeugen, Produktionsinventar, deren Kosten nicht mehr als 30% der Gesamtinvestitionen in das Anlagevermögen betragen.

 

2. Vorteile bei Umsetzung von vorrangigen Investitionsprojekten *:

•        Steuervergünstigungen: keine Körperschaftsteuer für die ersten 10 Jahre; keine Grundsteuer für die ersten 10 Jahre; keine Eigentumsteuer für die ersten 8 Jahre;

•        Investitionszuschuss von bis zu 30% auf die Investorenentschädigungskosten für die Bau- und Montagearbeiten und die Anschaffung von Ausrüstung;

•        Die Stabilität der Steuergesetzgebung und der Gesetzgebung über die Beschaffung von ausländischen Arbeitskräften wird garantiert;

•        Das "One-stop-shop" Prinzip des Komitees für Investitionen des Ministeriums für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan (Vereinfachtes Verfahren für die Investoren, die einen Vertrag unterzeichnet haben, bei der Beschaffung von Unterlagen sowie Einschränkung der bürokratischen Behördengänge. Somit werden alle notwendigen Genehmigungen und andere Dokumente für die Umsetzung der Projekte an einem "One stop shop" ausgehändigt);

•        Heranziehung von ausländischen Arbeitskräften für den Zeitraum vor und ein Jahr nach der Inbetriebnahme des Investitionsobjektes, außerhalb der Quote, und ohne Genehmigungen.

 

* Kriterien für vorrangige Investitionsprojekte:

•        Es entspricht der Liste der vorrangigen Aktivitäten;

•        Das neue Unternehmen investiert mehr als 2 Millionen MCI (MCI - monatlich berechneter Index, der durch das Gesetz über den nationalen Haushalt genehmigt wird).

 

Das Unternehmensrecht sieht auch die Beteiligung eines Ombudsmanns für Investitionen vor, der:

•        Beschwerden der Investoren prüft, die während deren Investitionstätigkeit in der Republik Kasachstan eingereicht werden, entsprechende Empfehlungen erteilt und mit den Behörden zusammenarbeitet;

•        Investoren bei der Lösung entstehender Probleme im außergerichtlichen und Vorverfahren unterstützt;

•        Empfehlungen zur Verbesserung der Gesetzgebung der Republik Kasachstan ausarbeitet und die der Regierung der Republik Kasachstan unterbreitet.

 

Bei allen Fragen rund um die Bereitstellung von Investitionsvorteilen können Sie sich an das Komitee für Investitionen des Ministeriums für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan wenden.

 
Kultur PDF Drucken

Mit Erlangung der Unabhängigkeit rückte die Frage nach der Rolle und der Bedeutung des kulturellen Erbes in den Vordergrund. Die Entwicklung der nationalen Kultur ist ein Schwerpunkt der „Strategie – 2050“.

Die professionelle Kunst Kasachstans in allen ihren Spielarten, Formen und Gattungen entwickelte sich im 20. Jahrhundert. Sie ist ein Produkt von der eurasischen Denkweise unterliegenden Prinzipien, die europäische und kasachische Formen und Themen in sich aufgenommen hat.

Weiterlesen...
 
Galerie PDF Drucken
Impressionen aus der Republik Kasachstan

Weiterlesen...